Wie wichtig ist die Watt-Angabe bei Trocknern?

Sparer aufgepasst, der folgende Artikel beschäftigt sich mit der großen Frage:

Wie wichtig ist die Watt-Angabe bei Trocknern?

Die Wertangabe der Wattzahl beim Verkauf von elektronischen Artikeln ist hierzulande Pflicht. Diese Angabe sorgt bei den meisten Verbrauchern für eine Reihe von Verwirrungen. Viele von ihnen meinen, dass eine hohe Wattzahl und eine damit verbundene höhere Leistung für neue Geräte unabdingbar sind. Doch stimmt das wirklich, dass neue bessere Geräte nur dann effektiver sind, wenn diese eine hohe Wattzahl aufweisen? Wir werden Ihnen jetzt verraten auf was es wirklich ankommt.

Falscher Trugschluss kann teuer werden, achten Sie auf die Energieeffizienzklasse

Wer im Begriff ist sich einen neuen Trockner anzuschaffen, der wird sich mit einer Reihe von etwaigen Anforderungen an das neue Gerät auseinandersetzen müssen. Zum einen ist da die Sache mit der Wattzahl. Wie hoch soll diese sein?

Watt ist eine Einheit um die physikalische Leistung des Motors des neuen Gerätes zu beschreiben. Eine hohe Wattzahl würde rein theoretisch eine höhere Leistung und besseres Arbeiten der Maschine bedeuten?

Falsch! Das ist nur ein Trugschluss der die meisten Menschen zu einem Fehlkauf verhilft. Die Wattzahl besagt das der Motor mit hoher Leistung läuft, das ist soweit korrekt. Doch eine höhere Leistung ist nicht mit einer effizienteren Arbeitsweise des Gerätes verbunden. Dazu gehört es mehr. Zum Beispiel das perfekte zusammenarbeiten der einzelnen Bauteilgruppen. Eine hohe Wattzahl ist eine Garantie für einen höheren Stromverbrauch.

Inzwischen arbeiten die meisten Neuerrungenschaften mit einer geringen Wattzahl effektiver als ihre Verwanden mit einer hohen Wattzahl, dass liegt daran das die technischen Innovationen an anderen Bauteilgruppen ausgereifter ist als vor ein paar Jahren noch.

Wir möchten Ihnen eine kleine Faustformel mit auf dem Weg geben. Wenn Sie den Trockner häufig benutzen und Ihr finanzielles Budget in einen nicht so lockeren Rahmen gehalten ist, sollten Sie sich für einen Trockner entscheiden der eine geringere Wattzahl aufweist. Sollten Sie Ihr Gerät nur selten benutzen dann kann es unter Umständen ein Modell mit einer höheren Wattzahl sein.

Daher ist es wichtig das eigene Nutzverhalten zu kennen. Sollte Ihnen das nicht bewusst sein, dann kann es Ihnen helfen, wenn Sie Ihr Nutzungsverhalten für die Zukunft zu analysieren. Am besten Sie schreiben es sich auf wie häufig Sie den Trockner im Monat benutzen.

Bei einer Neuanschaffung sollten sie dringend darauf achten, dass Ihr neues Modell eine hohe Energieeffizienzklasse aufweist. Am besten ist A+++. Hier können sie richtig Geld sparen, da diese Geräte mit einer niedrigen Wattzahl arbeiten. Empfehlung der Redaktion: Hier klicken aktuelle Testberichte renommierter Testportale.

Wer Geld sparen möchte, sollte beim Kauf eines Neugerätes auf eine geringe Wattzahl achtgeben

Fazit

Die Wattzahl gibt nur Auskunft über die Leistung des installierten Motors. Eine hohe Wattzahl bedeutet eine höhere Stromrechnung. Neue Geräte mit einer Energieeffiezientsklasse A+++ sind wirkliche Energiewunder. Dies freut nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt. Wer nicht unbedingt einen Trockner braucht und sich somit bares Geld sparen will, sollte ganz auf einen Trockner verzichten.

Ein Trockner mit Energieeffizienzklasse A Verbraucht pro Arbeitsvorgang rund 1,5 kWh. Wenn Sie im Jahr 160-mal Ihren Trockner benutzen macht das 240 kWh. Bei einem Preis je kWh von 0,29 (Durchschnittspreis für das Jahr 2015) ergibt das knapp 70 Euro im Jahr. Zum Vergleich ein Trockner in der Energieeffizienzklasse C verbraucht fast das 3fache und schlägt mit mehr als 200 Euro zu Buche.

Wer sparen möchte sollte auf eine geringe Wattzahl achten, der Umwelt zu Liebe!