Wäschetrockner vs. Waschmaschinen-Kombi-Modell was ist besser

Ein Wäschetrockner bietet durchaus viele Vorteil auf die manche Menschen nicht verzichten möchten. So benötigt man keine Wäscheleine und kann die frische Wäsche gleich wieder in den Schrank räumen.

Getragene Wäsche lässt sich im Trockner schnell auffrischen und natürlich werden gerade Handtücher so kuschelig weich, was auf der Leine eigentlich nie zu erreichen ist. Doch das Gerät nimmt auch Platz weg und so stellt sich die Frage, ob ein Waschmaschinen-Kombi-Modell hier nicht sinnvoller ist.

trockner vs waschmaschine

Die Vor- und Nachteile des Wäschetrockners

Beginnend bei den Finanzen muss man sich eingestehen, dass die Anschaffung einer Waschmaschine und eines extra Wäschetrockners eine erhebliche Belastung ist. Geht man von hochwertigen Marken aus, können auf die Schnelle viele Hundert Euro ausgegeben werden.

Der Platz ist ebenfalls ein Problem. Wer in einer kleinen Wohnung lebt, hat eventuell keinen geeigneten Ort, um den Wäschetrockner aufstellen zu können.

Die Vorteile liegen allerdings ebenfalls ganz klar auf der Hand. So muss der Nutzer nicht warten, bis die Wäsche komplett fertig ist. Sie kann nach dem Waschen in den Trockner geladen werden und die nächste Ladung Schmutzwäsche ist fertig gewaschen, wenn der Trockner auch fertig ist. Die Effektivität steht hier ganz klar im Vordergrund.

Das Gerät ist nicht durch eine geringe Trockenkapazität eingeschränkt, weil gleich ein Modell gekauft werden kann, das die nötige Leistung hat. Bei einem Kombigerät muss man unter Umständen Abstriche machen.

Es gibt schon sehr günstige und gute Trockner von namenhaften Herstellern. Gerade wer nach Angeboten ausschau hält, wird hier immer fündig werden.

Die Vor- und Nachteile des Waschmaschinen-Kombi-Modells

Da beide Geräte in einem sind, spart das unheimlich viel Platz. Man benötigt schlichtweg nur den Platz für die Waschmaschine.
Da das Kombi-Modell eingestellt werden kann, muss man nicht extra warten, bis der Waschvorgang beendet ist. Das Gerät geht von alleine in den Trockenmodus über.

Doch auch hier gibt es Nachteile, die zu bedenken sind und diese beginnen beim Preis. Waschmaschinen-Kombi-Modelle sind meist recht teuer. Je besser die Energieklasse ist, umso mehr Geld muss investiert werden. Eine Ausgabe, die sich manche Menschen nicht leisten können.

Wer eine Familie hat und somit viel Wäsche ist mit diesem Modell nicht gut beraten. Schließlich muss immer erst gewartet werden, bis eine Wäscheladung komplett fertig ist. Das jeweilige Trommelvolumen der Trockner finden Sie in den Details der Tests (z.B. von Stiftung Warentest, geupdated in 2018)

Sollte Kleidung in der Waschmaschine sein, die nicht in den Trockner darf, muss die fertige Wäsche dennoch aus der Maschine und erst sortiert werden. Eine Zeitersparnis ist somit nicht zu sehen. Außerdem kann es ganz leicht passieren, dass eben auch Kleidung versehentlich getrocknet wird, die es eigentlich nicht verträgt.

Die Trockenleistung ist bei manchen Geräten mehr als wünschenswert. Sehr gut schnitten in Test nur die wirklich teuren Geräte ab, womit man wieder beim Preis-Leistung-Verhältnis angelangt.

Zu guter Letzt kann gesagt werden, dass der Käufer gut überlegen sollte, welche Variante für ihn besser ist. Wer den Wäschetrockner nur gelegentlich verwendet um seine Handtücher oder Bettwäsche zu trocknen, der ist mit einem Waschmaschinen-Kombi-Modell sicher gut beraten. Wer aber viel trocknet, sollte lieber zu einzelnen Geräten greifen.